Die Pelletproduktion: Herstellung vom Span zum Pellet

Pellets werden aus getrockneten Holzspänen gepresst. Zwei Rohstoffarten werden unterschieden. Zum einen wird Sägerestholz verwendet. Das sind Säge- und Hobelspäne sowie Hackschnitzel, die in der Sägeindustrie als „Abfall“, auch Koppelprodukt genannt, anfallen. Seit einigen Jahren gehen wir aber auch dazu über, Späne selbst herzustellen. Dazu kommt so genanntes Industrieholz, nicht sägefähiges Rundholz, zum Einsatz. Das Holz wird entrindet und zu einem groben Span zerkleinert. Danach wird der Span dem Produktionsprozess zur Herstellung von Pellets zugeführt. 

Pelletprodktion

Die Späne werden in Hammermühlen weiter auf die gewünschte Korngröße zerkleinert, getrocknet und anschließend pelletiert. Dazu wird der zuvor mit Heißdampf konditionierte Spänekuchen durch eine Stahlmatrize, ähnlich einem Fleischwolf, gepresst. Temperatur, Feuchtigkeit und Druck sorgen dafür, dass das holzeigene Lignin, ein Polymer, das für die Festigkeit im Pflanzengewebe verantwortlich ist, sich verflüssigt. Durch das anschließende  Abkühlen, bei dem das Lignin wieder aushärtet, erhalten die Pellets ihre Festigkeit. Sie werden in Silos zwischengelagert, bevor sie entweder in Säcken verpackt oder als lose Ware in Lkw abtransportiert werden. 

Überwachung der Produktion

Überwachung der Produktion

Die Produktion von German Pellets wird ständig überwacht.So garantieren wir eine gleichbleibend hohe Pelletqualität.

- Eigenüberwachung: Regelmäßig werden Proben genommen und alle wichtigen Parameter untersucht und dokumentiert. Dies erfolgt entsprechend den Vorgaben des Qualitätsmanagements nach ENplus-A1 und DINplus. Bei German Pellets führen wir diese Untersuchungen sogar noch häufiger durch, als die Normen es fordern.

- Fremdüberwachung: Eine staatlich autorisierte Prüfstelle führt jährlich gemäß den ENplus-A1 und DINplus-Zertifizierungsprogrammen unangemeldete Kontrollen in unseren Pelletwerken durch. Dabei wird auch die Einhaltung des Qualitätsmanagement-systems und der Ergebnisse aus den Eigenüberwachungen untersucht.