10.12.2015

Klimagipfel: Endspurt in Paris


Auf der Weltklimakonferenz wird heute weiter um eine Einigung gerungen. Frankreich als Gastgeber will einen neuen Weltklimavertrag festzurren. So schlecht sind die Aussichten nicht. Delegierte werten es als positiv, dass keine Einsprüche mehr gegen den Verhandlungsmodus erhoben wurden. Solche Debatten wurden in der Vergangenheit gerne als Verzögerungstaktik genutzt. Stattdessen geht es tatsächlich um Inhalte des Vertrages. Niemand der Delegierten verlässt mehr die Verhandlungsräume, berichten Medien vor Ort. 

U.a. müssten noch Kompromisse bei den Finanzhilfen für Entwicklungsländer gefunden werden. Gerungen werde ebenso noch um die Aufnahme eines 1,5-Grad-Zieles und um das Thema Dekarbonisierung der Weltwirtschaft, also um den Abschied von fossilen Brennstoffen wie Kohle, Öl und Gas.

Noch heute will die Staatengemeinschaft einen neuen Textentwurf vorlegen, noch kein endgültiger Vertrag, aber ein weiterer Schritt. Die Franzosen planen für den morgigen Freitag eine Einigung, allerdings wäre es alles andere als eine Überraschung, wenn der Gipfel noch in eine Verlängerung geht. Bei vergangenen Klimakonferenzen gab es fast immer eine Verlängerung um einen Tag.